Über das Glück meiner psychologischen Arbeit (Teil 2) Oder: Was Hochsensible und Hochbegabte so faszinierend macht!

Therapie Coaching Hamburg hochsensibel hochbegabtSie fühlen sich von den Themen rund um Hochbegabung und Hochsensibilität immer wieder angezogen? Sie finden diese Welt der ganz besonderen Erlebnisweisen “jenseits der Norm”, wie Andrea Brackmann schon vor Jahren so treffend  formulierte, faszinierend und von großem Reichtum?

Ich kann Sie nur zu gut verstehen. In meiner Arbeit erlebe ich jeden Tag die Tiefe, die Feinheit, Kraft und Potenz, die Hochsensiblen und Hochbegabten eigen ist.

Und natürlich weiß ich, und auch Sie werden es ahnen, dass in der Welt dieser Menschen auch oft große Verletzungen stattgefunden haben.

So will ich gleich an meinen letzten Post anknüpfen:

Der Schlüssel liegt in der inneren Welt.  Und ich fange einmal bei mir an.

Seit mir persönlich weniger wichtig ist, dass ANDERE gut finden, was ich mache, und stattdessen meine INNERE Befriedigung für mich in den Mittelpunkt gerückt ist, habe ich nicht nur viel mehr Freude am Leben, sondern auch deutlich erfreulichere Begegnungen. Ich kann einfach besser zu mir stehen, denn ich bin bei mir. – Naja, jedenfalls überwiegend 😉  Das setzt auch andere Prozesse in Beziehungen in Gang.

Es haben sich, zum Beispiel im Gespräch über meinen Beruf, hier mindestens zwei wichtige Dinge verändert:

Wenn ich in einer Gesprächsrunde über meine Arbeit spreche, ernte ich zwar neben dem ersten bekannten Psycho-Schock meist viele luftige Fragezeichen, wenn ich mit leuchtendem Blick meinen Schwerpunkt hinzufüge: “… und ich arbeite mit Hochbegabten und Hochsensiblen, – das ist so toll!” Aber die Fragezeichen sind kein Wunder, denn was HSP und HBs ausmacht, ist vielen Menschen einfach noch unbekannt, und sie stolpern schon allein über die sperrige Begrifflichkeit. Kein Problem, vielmehr ein wunderbarer Einstieg in den Austausch.

Es passiert jetzt viel leichter, dass andere sich von meinem Interesse, meiner Begeisterung angesteckt fühlen und von sich aus nachfragen. So entstehen ganz von selbst oft schöne, für beide Seiten inspirierende Gespräche.

Außerdem scheine ich die Themen “Gleichgesinnter” von überall her anzuziehen… das ist manchmal so stark, dass ich vergesse, dass ich ja doch mit einer Randgruppe, einer Minderheit zu tun habe, da diese Minderheit quasi rund um die Uhr in meiner Welt zugegen ist. Selbst am Urlaubsort erzählt mir die Bedienung, die mich eben noch einfach über den leckersten veganen Burger beraten hat, beim Servieren plötzlich von ihrem tollen, nicht ganz einfachen, weil hochbegabten Sohn – und schon sind wir tief im Gespräch.

Was ich am Kontakt mit meinen speziellen KlientInnen so bereichernd finde, könnte ein Buch füllen, muss sehr differenziert betrachtet und durch spannende Studien der Zukunft untermauert werden.

Ich möchte es hier nur einmal andeuten:

Hochbegabte und Hochsensible sind nicht nur zutiefst auf der Suche nach sich selbst, eine sehr sympathische Eigenschaft, wie ich finde, sie sind noch dazu höchst individuell. Jede/r meine/r KlientInnen ist als Mensch mit seinen/ihren Fähigkeiten wirklich anders als alle anderen, wenn auch auf die meisten von Ihnen folgendes zutrifft:

Sie sind von zartfühlender, (tief im Herzen) liebevoller Art, äußerst schnell, leicht irritierbar, mit hohen, idealistischen Werten ausgestattet, ehrlich, und manchmal auch: auf dem Schlauch stehend, anspruchsvoll, voller Ausweichbewegungen, aggressiv, mit dem dringenden Wunsch, jetzt, und zwar sofort, zu verstehen und verstanden zu werden… genau das also, was wir alle hin und wieder sind. Besonders, wenn wir etwas in unserem Leben verändern möchten und momentan noch heftige Zweifel haben, ob es gelingen wird!

Aber fragen Sie einen Einzelhandeslverkäufer, auf wieviel Prozent seiner Kunden das Attribut “schwierig” wohl zutrifft! Er kommt sicherlich auf höhere Werte als meine KollegInnen und ich.

Hier die (vielmehr ein Ausschnitt aus der) “Realität”, so, wie ich sie sehe und erlebe:

Hochsensible und Hochbegabte Beratung Coaching hochsensibel hochbegabte Erwachsene Hamburg

  • lassen sich nicht in Schubladen stecken; man muss wirklich auf die Person schauen, um in Kontakt zu kommen. Und der Kontakt wird tief sein, tief und ehrlich.
  • sind dankbar und erleichtert, wenn sie an sich selbst auch Dinge entdecken, die sie völlig normal finden können!
  • sind oft zu Tränen gerührt, wenn sie sich verstanden fühlen, wenn man sie so sehen und mögen kann, wie sie einfach sind!
  • sind oft vorsichtig und achtsam, um dem Gesprächspartner weder Mühen noch unangenehme Gefühle zu bereiten.
  • wissen sehr gut darum, dass die meisten anderen sie nicht verstehen, wenn sie sich nicht etwas Mühe geben (und glauben, dass läge daran, dass sie selbst grundlegend falsch sind! Das ist das Drama…)
  • fühlen sich daher meistens zu viel, zu schwierig, zu anspruchsvoll, zu empfindlich und einfach im normalen Leben unbrauchbar! (Was ein Jammer ist und falscher kaum sein könnte!)
  • haben wundervolle Talente und Sichtweisen, die, wenn sie einmal zu blühen beginnen, ein herrliches Geschenk an die Umgebung darstellen, von dem viele, viele andere profitieren!
  • sind oft im Innern wirklich zurückhaltend, das Gegenteil von arrogant, und selbst ihr schärfster Kritiker.
  • freuen sich manchmal wochenlang über einen Moment ehrlichen, offenen Interesses einer anderen Person, was sie als zutiefst nährend empfinden.
  • und müssen, oft mehr als andere, an den Themen (Selbst-)Respekt und (Selbst-)Diszipin arbeiten, um ihre Gaben wirklich zur Geltung zu bringen und ihren ehrlichen, tragfähigen Entwicklungsweg zu finden.

Aliens? – Wohl kaum!

Besondere Menschen mit hoch, besonders und beachtenswert ausgeprägten Formen des Erlebens, Denkens und Fühlens, besonderen Variationen dessen, was alle Menschen in abgemilderter Form kennen? – Schon sehr viel eher!

Meine KlientInnen fordern meine Begegnungsfähigkeit. Sie wollen meine Ehrlichkeit und meinen Respekt. Sie möchten, dass ich beschreibe, was ich sehe, ohne zu bewerten, ihnen Vorschläge mache, ohne etwas zu erwarten, dass ich hinschaue, gelten lasse und akzeptiere, was ist. Sie gehen mir in schwierigen Phasen auch mal auf die Nerven, ich ihnen aber noch viel mehr, und nach überwundener Krise sind wir dankbar für die neue Klarheit und ein Stück tieferer Verbundenheit.

Meine KlientInnen werden, wann immer es gut läuft, freier und freier und wenden alles, was ihnen bewusst wird, sofort und in allen Lebensbereichen an. Sie leiden, wenn sie einen “Rückfall” erleben und kämpfen, manchmal jahrelang, um aus einem schwarz empfundenen Loch im Niemandsland herauszukommen.

Und BEIDE Seiten lernen. Wir lernen über uns selbst, was wir gerade eben neu lernen wollen/müssen (wobei der Therapeut das natürlich außerhalb der Sitzung auswertet, logisch!).

Und wir lernen über das Leben.

Alles, was ich persönlich mit meinem hochsensiblen und -begabten Klientel erfahre, hat mich in der Begegnung mit anderen Menschen mit wiederum ganz anderen Eigenschaften bereichert. Denn es öffnet mich, um wirklich hinzuschauen. Es fordert mich fachlich und menschlich. Und genau das hilft mir, mich weiterzuentwickeln.

Wenn Sie das ebenso fasziniert wie mich, dann hier eine Ankündigung:

Ab Oktober starte ich eine Gruppe für Profis, die sich speziell der Arbeit mit Hochsensiblen und Hochbegabten widmet – aus genau DEN genannten Gründen. Und aus sogar noch einigen mehr 🙂 Infos folgen!

Morgen einen guten Start mit neuer Kraft nach den Pfingsttagen wünscht herzlich:-)

Mantradevi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 5 =